Lehrplanforschung

Curriculare Planungen

Schulfächer

April 2014 Public history weekly (Peter Gautschi): Lehrplanentwicklung: Kill your darlings?

“Wozu überhaupt Latein und Altgriechisch lernen?” Franziska Bolz referiert in Die Welt vom 1. April 2014 den Stand und die Sorge der Altphilologie an den Schulen und Universitäten in Deutschland. Wozu Latein F. Bolz Welt 1-4-2014

Künzli, R. (2012). Das Lerngerüst der Schule. Zs. f. Didaktik der Gesellschaftswissenschaften. 3. Jg. H. 2. 94-113.

28.12.2013 NZZ: Für die Beibehaltung von Geografie und Geschichte

19.10.2013 Südostschweiz: Fach Geschichte: Schulen setzen Frauen auf den Lehrplan

“Einen grundsätzlichen Postionsbezug zum Wohl und Nutzen des Denk- und Werkplatzes Schweiz” hat die  Hasler-Stiftung eine Empfehlung zur Stellung der Informationstechnischen Bildung im Lehrplan 21 vorgelegt.

Latein soll wieder mehr Gewicht bekommen in der Schule. “Vom stillen Sterben des Lateins”(PDF) lautet der Titel eines Artikels in der Zeitschrift der arbeitsmarkt (März 2013) der aufzeigt, dass im Lateinunterricht die Schülerinnen und Schüler mit einer fremden Welt konfrontiert und das Fremde so aus sich selbst heraus verstehen würden. Lateinkenntnisse würden auf den erforderlichen Umgang mit weltweiter Diversität vorbereiten.

Die NZZ vom 4. April 2012 berichtete unter dem Titel “Bergier für die Schule”, wie die Rolle der Schweiz im zweiten Weltkrieg über Lehrmittel nun doch langsam Eingang gefunden hat in den Geschichtsunterricht der Oberstufe – in der Romandie früher als in der Deutschschweiz.

Fries, A.-V. (2010). “Das religiöse Gefühl ist ein kräftiges Erziehungsmittel”. Zur Säkularisierung des Fachs Religion. Referat an der Tagung der Arbeitsgruppe Kultur- und Sozialwissenschaften an Pädagogischen Hochschulen, „Säkularisierte Schule und
die Bedeutung von Bekenntnis und Berufung“. Kreuzlingen: Pädagogische Hochschule Thurgau. (PDF)

Im Artikel “Vom Fach Geschichte oder Der Speer und der Säugling”  greift Urs Hafner die Frage nach dem Stellenwert des Geschichtsunterrichts in der heutigen Volksschule auf. (NZZ 18. März 2012)

“Jugendliche sollten eine Faszination für andere Zeiten entwickeln” (NZZ 18. März 2012) Der Historiker Lucas Burkart kritisiert in einem Interview die im Lehrplan 21 vorgesehene Bezeichnung “Räume, Zeiten, Gesellschaften” für das Fach Geschichte.