Lehrplanforschung

Curriculare Planungen

Neujahrsgruss

Statt eines Blog “Das Können ist das Modalverb des Ich schlechthin. Die Totalisierung des Könnens, das heute das neoliberale Produktionsverhältnis erzwingt, macht das Ich blind für den Anderen. Sie führt zur Austreibung des Andern.” Byung-Chul Han: Die Austreibung des Anderen. Frankfurt a.M.: S. Fischer Wissenschaft 2016 (S.88) Rudolf Künzli

Inszenierte Demokratie

Eine kurze Analyse der bildungs- und staatspolitischen Verwerfungen im Streit um den Lehrplan 21. bildung-und-demokratie

Legitimität curricularer Verordnungen

Zur Frage, was grundlegende schulische Neuerungen sind und ob sie einer je besonderen öffentlichen Legitimation bedürfen. Rudolf Künzli im März 2016 Legitimation von Verordnungen

“Woher wissen wir, dass wir das nicht wollen?”

Ein Kommentar zur Vermessungsutopie von Rudolf Künzli Woher wissen wir

Das Problem mit dem Lehrplan 21

Die Aufgaben und Ziele des schulischen Unterrichts nach einem für alle Lernbereiche und Lernstufen (–alter) gleichen Kompetenzmodell beschreiben zu können und zu sollen, beschädigt unnötigerweise das begrüssenswerte Anliegen kantonal gemeinsamer Lehrpläne. Das Bestreben, das Harmonisierungsanliegen möglichst perfekt zu bedienen, führt in Teilen zu einem Ergebnis, das nicht sachgerecht, nicht altersstufengereht, nicht schul- und unterrichtsangemessen und […]

Plädoyer für ein Moratorium

HarmoS und Lehrplan 21 geraten politisch mehr und mehr in Bedrängnis. Es ist um der gemeinsamen Ziele willen klüger, die Streitpunkte zu klären, als formal beschlossene Pläne durchdrücken zu wollen. Moratorium LP 21_2

„…. und alle in gleichen Klamotten!“

Nichts gegen Harmonisierungen im Bildungssystem. Es ist ja auch ein gutes Wort, meint Harmonie, nicht Zwang wie Zentralisierung zum Beispiel. HarmoS heisst denn auch das schweizerische Projekt koordinierter Schulpolitik, dem das Schweizer Volk in grosser Eintracht und Mehrheit zugestimmt hat. Aber dass es bei der Umsetzung dieser Harmonisierung sehr harmonisch und einträchtig zuginge, lässt sich […]

„Dass einer fiedelt, soll wichtiger sein, als was er geigt”

Nachgetragene Gedanken zur Kompetenzorientierung In mancher Hinsicht lässt sich der Streit um das Konzept der Kompetenzorientierung der berühmten Kontroverse der Musikpädagogen in den 50er Jahren des letzten Jahrhunderts vergleichen. Ein Vergleich lohnt sich deshalb, weil er zeigt, dass unsere heutigen Kontroversen so neu nicht sind, wenn sie auch in neuer Gestalt und anderem kulturellen wie […]

Wohin soll die Reise mit der Volksschule gehen?

Fragen nach Abschluss der Konsultation zum Lehrplan 21. Versuch einer persönlichen Zwischenbilanz Der Lehrplan 21 ist als ein Instrument zur Harmonisierung der kantonalen Schulsysteme gesellschaftlich und schulpolitisch hoch erwünscht. So wird er wahrgenommen. Neben der generellen Zustimmung zum Projekt werden allgemein das gute Design des Entwurfs gelobt und dass er elektronisch gut verfügbar ist. Auch […]

Präzise ist nicht auch schon verständlich!

Da hat man sich nun Mühe gegeben, die Anforderungen an die Schülerinnen und Schüler im Lehrplan endlich mal präzise zu beschreiben und über tausend Kompetenzen und Kompetenzstufen formuliert. Und was ist der Dank dafür? Nun wird ‚genörgelt‘ und kritisiert, der Lehrplan sei nicht verständlich, für Eltern nicht lesbar, auch nicht für Schülerinnen und Schüler und […]

keep looking »